Gesund leben und auch etwas was für sich machen


Als Gesundheitsjunkie beschäftige ich mich sehr viel damit, was gut für unseren Körper ist.

Wir sollten nicht nur genug Flüssigkeit zu uns nehmen (täglich 2l Wasser ohne Kohlensäure), sondern uns auch ausgewogen und abwechslungsreich ernähren, wenig Zucker und kurzkettige Kohlenhydrate essen, Sport treiben, unverarbeitete und Bio-Lebensmittel bevorzugen und so gut wie möglich auf Gluten und Kuhmilch verzichten. Neben all dem spielt auch der Säure-Basen-Haushalt eine wichtige Rolle.

Eine Reduzierung von Übergewicht wäre sinnvoll. Leider bringt das Thema Übergewicht oft gesundheitliche Probleme mit sich. Über die Jahre werden die körperlichen Probleme meist immer stärker und verschlimmern den körperlichen Zustand.

Weiters haben auch die Psyche und der Stress einen festen Platz in der Gesundheit. Ein gutes Stress- und Entspannungsmanagement ist genauso wichtig wie das soziale Umfeld.

Leider gibt es immer noch Themen, wo die genannten Punkte nicht helfen und welche uns einfach persönlich stören. Kann sein, dass wir zu viel schwitzen, unsere dunklen Haare einfach zu schnell am ganzen Körper nachwachsen oder wir ein paar Dellen am Körper ausgleichen möchten. Auch dafür gibt es Abhilfe. Oft belastet und beschäftigt uns das. Fitness-Beauty ist in aller Munde! Ich würde es anders ausdrücken. Macht doch einfach mal was für euch.

Nachfolgend habe ich dazu meine TOP 5 Tipps für euch zusammengestellt.

  • Laser-Haarentfernung: Waxing ist eine gute Möglichkeit, um Haare zu entfern. Sie wachsen dadurch weniger stark nach. Aber noch besser ist natürlich eine permanente Haarentfernung mittels Laser. Dauerhafte Haarentfernung ist also eine gute Lösung. Ein Laser kann eine schmerzfreie und effektive Haarentfernung ermöglichen. Ob im Gesicht, am Rücken oder im Intimbereich: Die Laser-Haarentfernung ist auf alle Körperstellen anwendbar, an denen keine Haare erwünscht sind. Wie schon erwähnt, kann Körperbehaarung oft nicht nur ein kosmetisches, sondern häufig auch ein psychisches Problem darstellen.

  • Kryolipolyse: Die Kryolipolyse ist eine äußerst sanfte Methode, um Fetteinlagerungen an verschiedenen Körperstellen zu reduzieren. Dabei werden Fettzellen durch eine lokale Kälteeinwirkung so geschädigt, dass sie absterben. Dann werden diese stufenweise abgebaut. Den Trend konnte ich die letzten Jahre schon oft auf Social Media und insbesondere Instagram beobachten. Nun ist diese Behandlung auch in Österreich angekommen und möglich. Eine Kryolipolyse eignet sich für alle Männer und Frauen, die trotz einer ausgewogenen Ernährung und Sport unter hartnäckigen Fetteinlagerungen leiden. Das Verfahren ist kein Mittel zur Fettreduktion bei Übergewicht. Es wird nur im Rahmen der Körperformung für klare, ästhetisch ansprechende Konturen angewendet.

  • EMS: Hinter dieser Abkürzung versteckt sich das Elektrostimulationstraining. Das Geheimnis der Effektivität sollen elektrische Impulse – kleine "Stromstöße" sein. Grundsätzlich halte ich EMS für eine gute Möglichkeit, um die Tiefenmuskulatur zu stärken. Es ist allgemein kein Ersatz für Sport aber in Kombination durchaus nützlich und hilfreich, um Muskeln und den Körper aufzubauen. Man schlüpft in einen Anzug und macht unter leichten elektrischen Impulsen mit einem Trainer Übungen. Diese kleinen Stromstöße stimulieren die Tiefenmuskulatur, was sonst bei einem Training nicht so einfach möglich wäre.

  • Botox gegen Schwitzen: Übermäßiges Schwitzen unter den Achseln beeinträchtigt den Alltag von Millionen Menschen. Viele Betroffene leider unter diesem Thema. Sie fühlen sich unwohl in der Arbeit. Bringen vorsorglich ein zusätzliches Hemd ins Büro mit. Achten beim Kauf auf bestimmte Stoffe und Farben. Das alles ist eine psychische Belastung. Es gibt aber Abhilfe, Botox gegen Schwitzen. Wenn der Begriff Botulinumtoxin (oder Botox®) fällt, denken viele Menschen an das Stichwort Lifting. Die Substanz ist für ihre „verjüngenden“ Vorzüge bekannt. Im Alltag der Schönheitschirurgie wird der Wirkstoff als Anti-Falten-Spritze eingesetzt. Aber nicht nur beim Aussehen hilft das Nervengift, auch in der Therapie gegen Schweißbildung ist die Injektion mit einer Botulinumtoxin-Spritze eine Möglichkeit.

  • Lipo-LASER: Auch Fett-weg-Laser genannt. Durch diese Behandlung kommt es nicht zum Abbau, sondern zur stufenweisen Entleerung der Fettzellen. Dies stellt eine nicht invasive Methode (ohne Operation) der Auflösung (Lipolyse) von Fett durch Laser dar und dadurch eine schmerzfreie Behandlung. Am Tag der Behandlung sollte man wenig Kohlenhydrate zu sich nehmen, da dies für den Behandlungserfolg nicht von Vorteil ist. Nach der Behandlung wird einem auch zu einer Diät und Bewegung geraten, Es ist also ein guter Start für ein neues Körpergefühl und eine Veränderung.

© Copyright 2020 Daniela Zidek

IMPRESSUM    DATENSCHUTZERKLÄRUNG    AGBs   VERSAND