Nahrungsergänzungsmittel werden immer wichtiger

August 25, 2019

 

Nahrungsergänzungsmittel werden immer wichtiger für uns. Denn leider ist es so, dass die Ernährung von heute nicht mehr ideal für unseren Körper ist. Die meisten Lebensmittel enthalten unerwünschte Zusatzstoffe und selbst unsere Milch ist durch Wachstumshormone verunreinigt. Selbst die Körner, aus denen wir unser Brot backen, sind einer gentechnischen Veränderung unterlaufen. Oft sind Inhaltsstoffen günstige Rohstoffe beigemengt, wie zum Beispiel Sonnenblumenöl, Zucker oder andere Lebensmittel, die bekannt dafür sind, Entzündungen zu verursachen.

 

Ein einziger Apfel darf über 30 Mal gespritzt werden, bis er im Regal eines Supermarkts landet!

Durch all die Aufnahme so vieler Zusatzstoffe wird unser Darm geschwächt und er kann die Nährstoffe nur noch schwer aufnehmen oder umwandeln.

 

Aus diesem Grund ist es notwendig, mit Nahrungsergänzungsmitteln zu supplementieren, um den Vitaminbedarf zu decken.

Grundsätzlich rate ich allen, eine Basis-Versorgung mit einem Multivitamin-Komplex sicherzustellen.

 

Dabei ist wichtig zu beachten, dass die Vitamine frei von Farbstoffen, Soja oder Süßungsmitteln sind.

Eine ganzjährige Einnahme von Vitaminen ist dabei nicht erforderlich. Eine Packung eines hochqualitativen Produkts jeden zweiten oder gelegentlich auch dritten Monat sollte den Bedarf decken.

 

Wer mich kennt, weiß, dass mir das Thema Ernährung und Gesundheit sehr am Herzen liegt. Darum bilde mich auch laufend zu diesem Thema fort.

 

Hier habe ich euch meine zehn wichtigsten Tipps rund um Vitamine und Spurenelemente zusammengefasst:

 

  1. Ein Multivitamin-Komplex — stellt die Basis dar, damit der Köper gut und ideal versorgt ist

  2. Vitamin D — eigentlich ein Hormon! Von Mai bis September versorgt die Sonne in Österreich uns mit ausreichend UV-Strahlen, aus denen der Körper Vitamin D herstellen kann. Das restliche Jahr benötigt er Unterstützung in Form von Präparaten. Vitamin D ist deswegen so wichtig, weil es dafür sorgt, dass unsere Knochen stark und gesund bleiben. Es darf auch nicht fehlen, da der Körper sonst kein Kalzium aufnehmen kann. Auch das Gewebe und unsere Organe, sowie unser Immunsystem benötigen Vitamin D. Der Wert in eurem Blutbefund sollte idealerweise über 45 liegen. Glücklicherweise scheint es mittlerweile ein gutes Bewusstsein dafür zu geben, wie wichtig Vitamin D ist.

  3. Vitamin B — Dieses Vitamin ist wichtig für unsere Nerven, Energie und Ausgeglichenheit. Besonders bei regelmäßiger Einnahme von Medikamenten kann der B12-Spiegel sehr schnell auf Null sinken.

  4. Vitamin B5 — Probleme mit Akne und ähnlichen Hautunreinheiten hängen oft mit unserem Vitamin B5-Spiegel und unserer Ernährung zusammen. Denn dieses Vitamin reguliert die Talkdrüsenproduktion – und außerdem versorgt es uns mit Energie.

  5. Vitamin B6 — lindert Periodenschmerzen und dämpft eine zu starke Monatsblutung.

  6. Jod — Unser Organismus benötigt mehr Jod als wir heutzutage über die Nahrung aufnehmen können. Die WHO (World Health Organization) empfiehlt 180 mg Jod pro Tag. Die Schilddrüse benötigt Jod für grundsätzliche Abläufe; ist sie nicht gut versorgt, sinkt ihre Arbeitskraft und stellt früher oder später die Arbeit sogar gänzlich ein. Daneben ist dieses Organ auch für unser Wärme- und Kälteempfinden zuständig. Außerdem ist sie verantwortlich für graue Haare, helle oder dunkle Haut – sprich, ob wir gut bräunen oder nicht. Ein Mangel an Jod lässt die Schilddrüse streiken, was zu dünnen Haaren, fehlender Bräunung, ständiger Müdigkeit, und zu einem frühen Ergrauen der Haare führt. Im Übrigen – Jod ist ein toller Tipp gegen Übelkeit in der Schwangerschaft.

  7. Magnesium — ein „Must-have“ für alle. Besonders für all jene, die sich regelmäßig sportlich betätigen. Nebenbei bemerkt, Kopfschmerzen und Muskelkrämpfe sind oft ein Zeichen für Magnesium-Mangel. Das Spurenelement Magnesium weist außerdem schmerzstillende und entzündungshemmende Eigenschaften auf. 

  8. MSM — natürlicher Schwefel — ist schmerzstillend. Meine Empfehlung bei Perioden- oder Muskelschmerzen, anstelle von gewöhnlichen Schmerzmitteln.

  9. Vitamin A — ich nehme es durch Lebertran zu mir: Stärkt Augen und Darm.

  10. Omega 3 — Wer nicht genug Fisch, Algen und Fett zu sich nimmt, sollte mit Omega 3-Präparaten nachhelfen. Ein Omega 3-Mangel tritt leider häufig auf. Dabei ist es sehr wichtig für unsere Verdauung, die Haut und ein gesundes Herz. In der Schwangerschaft kann ein Mangel sogar schwere Schäden für ein Baby bedeuten. Omega 3 ist entzündungshemmend, während zu viel Omega 6 (zum Beispiel enthalten in Sonnenblumenöl) Entzündungen auslöst. 

 

So, und wo besorge ich jetzt meine Nahrungsergänzungsmittel?

 

Ich persönlich bestelle im Onlineshop von Shop-Apotheke. Als berufstätige Frau kann es ziemlich stressig sein, die Öffnungszeiten einer Apotheke einzuhalten.

Abgesehen davon bringt der Einkauf bei Shop-Apotheke viele andere Vorteile mit sich: Mir gefällt die Auswahl bei Shop-Apotheke. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Produkte, deren Preise man leicht miteinander vergleichen kann und die Inhaltsstoffe sind überall nachzulesen. Noch dazu sind die Einkäufe in der Shop-Apotheke günstiger, als die in einer gewöhnlichen Apotheke. Zu guter Letzt liefern sie auch noch bequem zu mir nach Hause und ich sammle dabei sogar Punkte – ideal.

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

© Copyright 2018 Daniela Zidek

IMPRESSUM    DATENSCHUTZERKLÄRUNG